Zunfthaus zur Waag

Zunfthaus zur Waag
Gastwirt Sepp Wimmer und Crew

1985 kam Sepp Wimmer nach Zürich, um mit seiner Frau Sandra im «Zunfthaus zur Waag» standesamtlich zu heiraten. Zwanzig Jahre später zieht es den steirischen Gastronomen auf Umwegen durch die Schweiz wieder in die Zürcher Altstadt, wo er 2004 in ebendiesem wunderschönen «Zunfthaus zur Waag» am Münsterplatz seine Pacht antritt. Auch nach 17 Jahre empfängt er seine Gäste hoch professional und voller Enthusiasmus, als ob sein Antritt gestern gewesen wäre. Im Restaurant erwartet den Gast eine moderne, gut bürgerliche Küche.

Einleitung

Wie es der Zufall wollte, gaben mein Mann und ich uns vor 10 Jahren ebenfalls das Ja-Wort im «Zunfthaus zur Waag». Auch wir haben uns bewusst für dieses wunderschöne Haus entschieden, um den Bund der Ehe zu schliessen. Eine Gemeinsamkeit, die Sepp und mich wahrscheinlich noch schneller ins Gespräch führte, worauf der äusserst sympathische Gastgeber uns zu einem sehr schönen und feinen Abend im historischen Gebäude einlud.

Zunfthaus zur Waag
Terrasse

Gastgeber

Dass schon Sepp Widmers Vater Gastwirt war, überrascht nicht weiter, sieht man die Professionalität, mit welcher der Gastgeber im Zunfthaus ans Werk geht. Mit der Gastronomie im Blut kümmert sich Sepp liebevoll um seine Gäste, für die nicht nur das Essen, sondern auch Sepps Annekdoten und Humor jederzeit ein Besuch in seinem Haus wert ist. Nie verliert er den Überblick, kümmert sich trotzdem stets mit voller Aufmerksamkeit auf das Gespräch und verpasst keinen Gast herzlich zu begrüssen oder ihn am Ende des Abends seine Glückwünsche auf den Heimweg zu schicken.

Zunfthaus zur Waag
Restaurant

Und dies auf drei Etagen. Sepp ist ein Mann, der seine Passion lebt. Mit grösstem Engagement, viel Herzblut und österreichischem Charme leitet er den Betrieb. Es liegt ihm am Herzen, dass seine Gäste rundum zufrieden sind und er ihre Erwartungen erfüllen kann. Es war mir und meinem Mann eine wahre Freude Sepp kennen zu lernen.

Zunfthaus zur Waag
Sepp Wimmer voller Elan

Geschichte

1287, kurz vor der Gründung der Schweiz, wurde der Grundstein für das «Zunfthaus zur Waag» gelegt, welches heute noch eines der sieben alten Zünfte beherbergt. 1630 erwarb die Zunft das östlich anstossende Haus «Zum geilen Mönch». Beide Gebäude wurden abgetragen und anstelle das heutige «Zunfthaus zur Waag» erstellt.

Zunfthaus zur Waag
Waagstübli

Das im Renaissancestil mit Anlehnung an die Gotik konstruierte Haus erfuhr 1778 eine Renovation, bei der die Säle mit Nussbaumholz verkleidet und die räumliche Einteilung im Erdgeschoss geschaffen wurde.

Zunfthaus zur Waag
Zunftsaal

Geschichten

Aber nicht nur die Geschichte des Zunfthauses hatte uns gepackt. An diesem Abend schaffte es Sepp nebst seinen Gästen doch einige Zeit mit uns zu verbringen und erzählte uns viele Anekdoten aus seinem bewegten Leben. So zum Beispiel, dass er Obdachlose, die ihn um einen «Stutz» anfragen, kein Geld gibt, sondern sie zum Essen in sein Gasthaus einlädt. Wenn sie kommen, setzt er sich zu ihnen und spricht mit ihnen über Gott und die Welt. Zu seinen Gästen zählt die ganze Bandbreite, wobei die Gäste des Dolders oder Baur au Lacs nicht fehlen dürfen. Natürlich können sie bei Sepp zum gut bürgerlichen Essen einen Châteu Lafite Rothschild oder einen Cheval Blanc geniessen. Aber auch das kleine Budget findet seinen exquisiten Tropfen. Sepps Weinkarte spiegelt sein beeindruckendes Interesse und Wissen über Wein. Er beschäftigt sich damit hauptsächlich für seine Gäste. Deshalb ist die Weinkarte auch mit einigen tollen Raritäten bestückt. Viele Weine sind aber hier von der Region, mit denen er sich auch bestens auskennt.

Zunfthaus zur Waag
Mel B. Bloggerin

Zünftig Geniessen

Uns wurde die Fois Gras zur Vorspeise empfohlen. Gerne befolgen wir diesen Rat. Die Fois Gras ist auf den Punkt gebraten, wird auf Briochetoast angerichtet und mit Kirschen und Portweinjus serviert.

Zunfthaus zur Waag
Fois Gras gebraten – Portweinjus – Kirschen

Zur Vorspeise brachte uns Sepp drei verschiedene Weissweine. In der Blind Degustation durften wir erraten, um welche Trauben es sich handelt. Leider lagen wir bei allen daneben. Sogar hinter dem vermuteten Sauternes steckte ein Süsswein aus Zürcher Rebe. Letzterer begleitete den ersten Gang virtuos.

Zunfthaus zur Waag
Es hat geschmeckt!
Zunfthaus zur Waag
Kalbsgeschnetzeltes «Zürcher Art»

Zum Hauptgang wählte mein Mann das Traditionsgericht «Kalbsgeschnetzeltes nach Zürcher Art» mit Butterrösti und Kalbsnieren, während ich ein Rib Eye Steak vom Rind mit Chili-Limetten-Hollandaise, Frühlingskartoffeln und gebratenen Blumenkohl bestellte. Beides schmeckte erstklassig.

Zunfthaus zur Waag
Rib Eye Steak – Chili-Limettenhollandaise – Frühlingskartoffeln – Gebratener Blumenkohl

Auch zum Hauptgang durften wir von vier Rotweinen degustieren. Zum Hauptgang kredenzten wir schliesslich einen Château Faugères Cran Cru Jahrgang 2009.

Zunfthaus zur Waag
Mein Mann am Degustieren
Zunfthaus zur Waag
Drei von den vier Weinen

Vor vielen Jahren hat Marcel Chardon, Besitzer einer feinen Konditorei am Rennweg in Zürich, seines Zeichens Waagzünfter, sein Rezept vom Schokoladenmousse dem damaligen Zunftwirt verraten. Da ich Schokoladenmousse liebe, war meine Dessert Bestellung sofort klar. Es war unübertrefflich fein.

Zunfthaus zur Waag
Schokoladenmousse

Als zweites Dessert wählten wir das Joghurt-Passionsfruchtmousse mit Himbeersorbet und frischen Beeren. Ebenfalls ein Traum.

Zunfthaus zur Waag
Joghurt-Passionsfruchtmousse – Himbeersorbet und frische Beeren

Bankette und Hochzeiten

Im Traditionshaus befinden sich exquisite Räumlichkeiten wie der historische Zunftsaal, das kleinere Zunftstübli und das Waagstübli, in denen besondere Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstage und Firmenanlässe gefeiert werden können. Vom Apéros bis zu Bankette kann alles gebucht werden.

Zunfthaus zur Waag
Zunftstube

Eine Portion Zürcher Tradition geniessen

Für mich ist das «Zunfthaus zur Waag» ein Ort an den ich sehr gerne zurückkehren werde. Nur schon um mich von Sepps fantastischen Geschichten betören zu lassen und Klassiker wie das Kalbsgeschnetzeltes nach «Zürcher Art» mit Butterrösti und Kalbsnieren oder das Wiener Schnitzel zu essen und dazu einen guten Tropfen zu trinken. Nicht zuletzt aber um die Aussicht auf den schönen Münsterplatz zu geniessen.

Zunfthaus zur Waag
Zunfthaus Zur Waag by Night

Zunfthaus zur Waag
Münsterhof 8
8001 Zürich

T +41 44 216 99 66
www.zunfthaus-zur-waag.ch

Publiziert am Mittwoch, 18.08.2021 by Melanie Brugger in der Blog Kategorie Mel's Tipp.

Der Text wurde mit folgenden Tags versehen:

Kommentar